logotherm – Adaptives Human-Machine-Interface für industrielle Kühl- und Temperiersysteme

Für die industriellen Kühl- und Temperiersysteme der gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH aus Meinerzhagen in Nordrhein-Westfalen wurde ein benutzerfreundliches und hochflexibles Human-Machine-Interface entwickelt, das für unterschiedlichste Einsatzbereiche und Monitorgrößen geeignet ist. Durch klare Benutzerführung wurde die Effizienz und der Energieverbrauch der Systeme optimiert.
Um ein einheitliches System für die gesamte Produktpalette zu konzipieren, wurden im ersten Schritt die Nutzungsanforderungen der zahlreichen Einsatzbereiche ermittelt. Das Interface wurde dann exemplarisch für das Einkreistemperiergerät umgesetzt und getestet. Im Anschluss folgte die Adaption für die restliche Produktpalette. Präsentiert wurde das neue Interface erstmals auf der Fakuma 2017 - Fachmesse für industrielle Kunststoffverarbeitung - in Friedrichshafen.

Optimale Darstellung durch responsives und adaptives Design

Das Interface wurde mit Web-Technologie entwickelt, um eine einheitliche Darstellung auf allen Ausgabegeräten zu gewährleisten. Das Interface passt sich responsiv auf die Monitorgröße des Endgerätes an. Die Informationseinheiten reagieren in Anzahl und Form adaptiv auf den zur Verfügung stehenden Platz. Resultat ist immer eine optimale Abbildung der Kennzahlen und Funktionen. Das Layout ist modular aufgebaut und von kompakten Geräten bis hin zur Anlagenbedienung skalierbar.

Hilfe bei der Konfiguration

Um das Interface für die verschiedenen Einsatzbereiche vorbereiten zu können, wurde ein Inbetriebnahme-Wizard entwickelt. Dieser führt den Administrator am PC Schritt für Schritt durch den Konfigurationsprozess. Das beschleunigt die Projektierung und reduziert Fehleingaben bei komplexen Einstellungen.

User Interface Design

Das Interface ist für den Einsatz in schlecht ausgeleuchteten Arbeitssituationen optimiert. Das dunkle Thema schont die Augen und sorgt gleichzeitig für gute Lesbarkeit. Die reduzierte Gestaltung aller Anzeigen und Controls vereinfacht die Orientierung. Mit Signalfarben wird der Benutzer geführt und auf kritische Nutzungssituationen hingewiesen. Der typografische Ansatz bei der Darstellung der Kennzahlen ist Schlüssel für die geradlinige Anmutung des gesamten Systems.

Individualsierbares Branding

Der Hersteller passt optional die Gehäusefarbe der Geräte auf das Corporate Design seiner Endkunden an. Das Interfacedesign folgt beim initialen Starten harmonisch dem Farbthema und erlaubt so eine Integration des Brandings, ohne die restliche Gestaltung und somit die Benutzerführung negativ zu beeinflussen.

Optimierte Usability

Benutzerzentrierte Struktur / flache Hirarchie / reduzierte Informationsdichte / Hilfe- und Assistenzsysteme / Favoritenfunktionen / Screensaver mit Fernwirkung / einheitliches Meldungssystem / schneller Sprach- und Benutzerwechsel / Multi-Touch Gesten / konsistente Rezeptverwaltung / eindeutige Farbcodes / harmonisiert mit Industriedesign

Das Projekt wurde beim DDC Wettbewerb Gute Gestaltung 19 ausgezeichnet.

Produktvideo
Bildergalerie Messe
Projektbeschreibung (PDF)
gwk Website